Kredit

Die Bezeichnung "Kredit" leitet sich ab vom lateinischen credere, was so viel bedeutet wie glauben oder vertrauen. Gemeint ist damit das Vertrauen des Kreditgebers in die Rückzahlungsfähigkeit des Kreditnehmers. Dieses Vertrauen stützt sich im Regelfall auf das zukünftige regelmäßige Einkommen des Schuldners, das ihm die Begleichung seiner Verbindlichkeiten in mehreren Raten ermöglichen soll. So kann der Verbraucher eine relativ große einmalige Aufwendung vermeiden.

Dispositionskredit
Die meisten Kreditinstitute räumen für Inhaber von Girokonten einen Überziehungskredit oder Dispositionskredit (kurz: Dispokredit) ein. In der Regel liegt dieser in Höhe des dreifachen Netto-Monatseinkommens. Wer den Dispokredit in Anspruch nimmt, muss allerdings mit hohen Zinsen rechnen - zwischen satten 10 und 13 Prozent. Benötigt man eine kleine Summe allerdings für kurze Zeit, dann ist ein Dispokredit oft das Richtige.

Ratenkredit
Ein Ratenkredit ist ein Darlehen von einer Bank oder Sparkasse mit festem Zinssatz und gleich bleibenden Raten. Diese Ratenkredite heißen dann "Sofortkredit" oder "Privatkredit", "Top-Darlehen" oder "Anschaffungskredit" und bieten sofort verfügbare Beträge zwischen 1.500 und 50.000 Euro und Laufzeiten, die meist zwischen 12 und 72 Monaten liegen. Da die Zinssätze erhebliche differieren, ist es ratsam, vor Aufnahme eines Kredits mehrere Angebote einzuholen.

Im Folgenden finden Sie hier eine Aufstellung von relevanten Stichworten. Hinter jedem Schlagwort steckt dabei eine gute Adresse. Vertrauen Sie unserer Auswahl.

Kreditprüfung
Kreditschutz
Kreditversicherung

Forderungsausfall
Forderungsmanagement
Forderungsmanagement


Immobilien - Geld - Finanzierung - Geldanlage - Depot - Zinsen